Digitalpiano Vergleich Top 3 Mittelklasse

Digitalpianos im Vergleich: In der Preisregion um die 700 – 900 EUR – unserer Mittelklasse – findet man hervorragende Digitalpianos/E-Pianos für gehobene Ansprüchedie hier etwas näher vorgestellt werden.


Die Top 3 der Digitalpiano-Mittelklasse

Hier sind sie, die Top 3, die Kaufempfehlungen:


PLATZ 1: YAMAHA Arius YDP-142 (Bestes Digitalpiano Mittelklasse)

 

Yamaha P-45 Bestes Digitalpiano Vergleich Budget 2016/2017

YAMAHA Arius YDP-142 im Überblick

Yamaha scheint bei Digitalpianos wieder alles richtig zu machen! Wer ein solides Instrument sucht, ist bei Yamaha gut aufgehoben: gute Tastatur (GHS=Graded Hammer Standard), 128-stimmige Polyphonie, 10 hochwertige Sounds (z. B. Konzertflügel auf Basis der Pure-CF-Soundengine oder Rhodes-Sound), Metronom, USB …

Auch wenn die Bedienung aufgrund eines fehlenden Displays etwas umständlich ist – das YDP-142 ist bei aller Schlichtheit ein schickes, gut verarbeitetes und grundsolides Instrument für unter 800 Euro!


Aktuelles Angebot YAMAHA YDP-142 – hier bei Musikhaus Kirstein

Aktuelles Angebot: YAMAHA YDP-142 – hier bei amazon


Fazit für das beste Digitalpiano Mittelklasse YAMAHA Arius YDP-142:

PLUS

[ + ] attraktiver Preis

[ + ] Die sehr gute (88 Tasten umfassende) gewichtete Tastatur orientiert sich an traditionellen Klavieren mit Hammermechanik. Sie ist eine Graded Hammer Standard Tastatur (GHS), d. h. die Tasten der tiefen Töne sind schwerer gewichtet als die hohen, außerdem lässt sich die Anschlagsdynamik (Hard/Medium/Soft/Fixed) anpassen.

[ + ] klanglich überzeugt das Yamaha YPD-142 vor allem durch den Flügel Grundsound auf Basis der Pure-CF-Soundengine

[ + ] Verarbeitung des gesamten Instrumentes überzeugt

[ + ] 128-stimmig ist heute eigentlich schon Standard der Technik, aber noch nicht überall selbstverständlich

[ + ] die Verbindung zum Computer wird einfach per USB-Kabel hergestellt und erlaubt die Einbindung in entsprechende Software

MINUS

[ – ] Bedienung ist aufgrund eines fehlenden Displays ungewohnt aber zu verstehen

[ – ] keine MIDI-Schnittstelle (ist allerdings durch den USB-Anschluss zeitgemäß ersetzt)

[ – ] Funktionsumfang schlicht (allerdings konzentriert auf das Wesentliche – und das richtig gut)


Angebot: YAMAHA YDP-142 – bei Musikhaus Kirstein kaufen

Angebot: YAMAHA Arius YDP-142 – bei amazon kaufen



PLATZ 2: KAWAI CN 14

KAWAI CN 14 Zweiter Platz Digitalpiano Vergleich Mittelklasse 2016/2017

KAWAI CN 14 im Überblick

Der Zweitplatzierte bei den Digitalpianos in der Mittelklasse: KAWAI CN 14

Der 2. Platz ist verdientermaßen einem Digitalpiano des renommierten Herstellers KAWAI sicher. Zunächst fällt die gute Verarbeitung und die professionelle Tastatur auf. Kawai legt offenbar viel Wert auf die authentische Simulation einer Flügeltastatur. Zum einsatz kommt die Advanced Hammer Action IV-F Tastatur mit graduierter Gewichtung.

Die Klaviersounds (und darauf kommt es ja in erster Linie an) klingen gut und differenziert über die ganze Tastatur. Auch wenn es vielleicht Geschmackssache ist, so ganz kommen sie nicht an die Flügelsounds von YAMAHA heran.

Die Verarbeitung ist wie von Kawai erwartet, das Design wirkt edel.

Aktuelles Angebot: KAWAI CN 14 – hier günstig bei Musikhaus Kirstein


Fazit für den Zweitplatzierten KAWAI CN 14:

PLUS

[ + ] hervorragende Tastatur mit graduierter Gewichtung (Advanced Hammer Action IV-F)

[ + ] gute Pianosounds

[ + ] 192-stimmige Polyphonie und Dämpferresonanz

[ + ] edles Design

[ + ] die Verbindung zum Computer wird einfach per USB-Kabel hergestellt und erlaubt die Einbindung in entsprechende Software

[ + ] gute Lautstärke, wobei es im Vergleich zu einem echten Klavier deutlich an Volumen fehlt

MINUS

[ – ] Bedienung ist aufgrund fehlenden Displays etwas umständlich

[ – ] keine MIDI-Schnittstelle (allerdings USB-Anschluss an PC  ist vorhanden)

 


Exklusives Angebot: Kawai CN-14 – bei Musikhaus Kirstein


PLATZ 3: CASIO Celviano AP-260

 

CASIO Celviano AP-260 Zweiter Platz Digitalpiano Vergleich 2016/2017

Casio Celviano AP-260

Casio Celviano AP-260 im Überblick

Beim Casio Celviano AP-260 fällt zunächst die Tastatur gut spielbare Tastatur auf. Hier hat sich Casio neben Mechanik (Tri-Sensor-skalierte Hammer-Mechanik) etwas Besonderes einfallen lassen: Die sogenannte „Ivory Touch“-Tastatur im Ebenholz-und Elfenbein-Finish. Diese angenehme Beschichtung (synthetisches Ebenholz- und Elfenbein) ist schon etwas für Anspruchsvolle – besonders in dieser Preisklasse.

 

Bei den 18 Klangfarben gibt es neben Flügelklängen auch eine Palette nützlicher Sounds.


Aktuelles Angebot: Casio Celviano AP-260 – hier bei Musikhaus Kirstein


Fazit für den Drittplatzierten Casio Celviano AP-260:

PLUS

[ + ]  gute skalierte Tastatur (Tri-Sensor-skalierte Hammer-Mechanik)

[ + ] besondere Beschichtung der Tastatur („Ivory Touch“)

[ + ] gute Verarbeitung

[ + ] 128-stimmig

MINUS

[ – ] Kunstoffoberfläche des Bedienfeldes wirkt wenig „edel“

[ – ] Preis etwas zu hoch


Celviano AP-260 bei Musikhaus Kirstein kaufen


Zur Startseite von Digitalpiano Test

 

One thought on “Die besten Digitalpianos 2017 – Top 3 in der Mittelklasse

  1. Angefangen habe ich mit dem Yamaha Piaggiero. War nicht so teuer, aber hatte schon nen guten Klang, natürlich waren bei dem Preis die Boxen nicht die besten, aber es hatte sehr viele gute Funktionen. Da ich erstmal angefangen habe wieder regelmäßig zu spielen war es aber optimal.

    Dann bin ich auf das Roland FP7f umgestiegen und das war wieder ein ganz anderer Klang aber ich war auch sehr zufrieden damit. Leider gibt es das nicht mehr zu kaufen sondern nur noch das FP50 und FP 80. Ich wollte aber immer schon ein Digitalpiano haben, welches wie ein richtiges Klavier aussieht. Dabei bin ich dann auch geblieben und bin immer noch stolzer Besitzer dieses Yamaha Clavinova CLP 535. Es hat eine sehr kleines Bedienfeld links, was man auf den ersten Blick gar nicht sieht. Die Boxen sind sehr laut und haben einen Hammer Klang.

    Mein Fazit: Ich würde mich immer wieder für Yamaha entscheiden, weil der Klang sehr weich und klangvoll ist. Beim Kawai ist mir der Klang ein bisschen zu hart, ist nicht so mein Ding. Aber technisch gesehen ist das Kawai genauso gut wie die Yamaha Pianos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.