Yamaha P-125 Digitalpiano_Test

Das Yamaha P-125 hat Tradition: Seit vielen Jahren pflegt die Firma Yamaha seine P-Serie: Digitalpianos (Stagepianos) mit erweiterter Ausstattung.

Prominente Vorgänger des Yamaha P-125 waren z. B. das Yamaha P-105, P-110, P-115 … Was hat nun der Nachfolger Neues zu bieten? In diesem Artikel gehen wir der Frage nach.


Yamaha P-125B/Yamaha P-125WH die Digitalpianos im Detail

Überblick Digitalpiano YAMAHA P-125

  • Tastatur: Graded Hammer Standard (GHS), 88 gewichtete Tasten
  • Klangerzeugung: Pure CF Sound Engine
  • Polyphonie: 192 Stimmen
  • Känge/Sounds: 24
  • Effekte: Reverb/Chorus/Dämpferressonanz, EQ
  • Demo-/Piano-Songs: 21
  • Funktionen: Dual/Split/Duo
  • Ausstattung: Metronom, Tempo/Transpose, Tuning, Aufnahme
  • Anschlüsse: USB, 2x Kopfhörer, Line-Ausgang, Sustain-Pedal
  • Lautsprecher: 2×7 Watt
  • Abmessung: 1326 mm (B) x 166 mm (H) x 295 mm (T)
  • Gewicht: 11,8 kg
  • Farbe. schwarz, weiß
  • Lieferumfang: Sustain-Pedal, Notenhalter, Netzteil

Yamaha P-125 E-Piano

Mit dem Yamaha P 125 setzt die renommierte Firma Yamaha die Tradition innerhalb ihrer P-Serie fort. Als unmittelbarer Nachfolger des Yamaha P-115 wartet das aktuelle Instrument vor allem mit einer größeren Anzahl von Klängen und  Rhythmen auf.

In diesem Segment der sogenannten Stagepianos zählt ja eher die kompakte Bauweise sowie das geringe Gewicht. Damit lässt sich das Instrument gegebenenfalls beiseite räumen oder zum Proben bzw. zum Auftritt mitnehmen.

Das Yamaha P-125 gibt es in den Farben schwarz (Yamaha P-125B) und weiß (Yamaha P-125WH). Das Kunststoffgehäuse ist gut verarbeitet und wirkt schlicht aber klar und grundsolide.

Der erste Blick gilt der Tastatur

Von vielen Musikern wird die bewährte Graded-Hammer-Standard-Tastatur von Yamaha geschätzt. Und tatsächlich kommt hier die gleiche GHS-Tastatur  – wie im preisweiteren P-45, aber auch in vielen teureren Modellen zum Einsatz. Durch unterschiedliche Gewichtung erreicht man ein ähnliches Spielgefühl wie bei einem akustischen Flügel. So lassen sich die tiefen Töne schwerer spielen als die hohen. Das entspricht einer üblichen Klavier-Tastatur.

Und der Klang?

Zum Konzept der P-Serie von Yamaha gehört auch die Konzentration auf Wesentliche. So ist der gute Flügelklang (Yamaha Konzertflügel) inzwischen ein Markenzeichen. Zu den insgesamt 24  Klängen gehören E-Pianos ebenso wie Orgel, Streicher oder ein Pad-Sound.

Vier eingebaute Lautsprecher sorgen für einen guten ausreichend kräftigen Klang.

Anschlussmöglichkeiten beim Yamaha P-125

Das Yamaha P-125 bietet zwei Kopfhörer-Anschlüsse (an der Vorderseite) sowie die Möglichkeit, das Digital-Piano direkt an eine Verstärkeranlage beziehungsweise PA anzuschließen.

Per USB-Anschluss ist die Verbindung mit einem Computer einfach möglich.

Leider gibt es keine traditionellen 5-poligen MIDI Anschlüsse zum Anschluss externer Soundmodule mehr.

Yamaha P-125: Weitere Ausstattungsmerkmale

Natürlich ist im Yamaha P-125 auch einen Metronom eingebaut. Die Tastatur lässt sich durch die Splitfunktion in zwei Bereiche unterteilen. Ebenso verfügt das Instrument über einen Duo- bzw. Duett-Modus.

Dank einer 192fachen Polyphonie lassen sich auch komplexe Stücke und Sound- Kombinationen realisieren.

Die Aufnahmefunktion unterstützt dabei, das eigene Spiel zu kontrollieren

Bedienung/Sonstiges

Da das Yamaha P-125 nicht über ein Display verfügt, sind einige Einstellungen nur über Tastenkombinationen möglich.

Hervorzuheben ist natürlich das geringe Gewicht und die kompakte Bauweise. So lässt sich das Instrument im Vergleich zu anderen Digitalpianos auch unterwegs einsetzen. Direkt von Yamaha gibt es einen Unterbau und eine Pedaleinheit – hier gehts zum Artikel: So lassen sich Yamaha Digitalpianos problemlos erweitern (Klick!).

Das Yamaha P-125  ähnelt in einigen Punkten dem Yamaha P-45, bietet aber deutlich mehr Klangvielfalt und Anschluss-Möglichkeiten. So dürfte vor allem die Möglichkeit, das Instrument direkt an einen Verstärkeranlage anschließen zu können, für Einige interessant sein.

 

-> „Wer ein bodenständiges, transportables und qualitativ solides Digitalpiano sucht, welches sich auch mobil einsetzen lässt, wird sich wahrscheinlich überlegen, ob das P-45 oder das P-125 in Frage kommt.“

Video: Yamaha P-125 B

-> Aktueller Preis (Klick!) Yamaha P-125 bei amazon

-> Aktueller Preis (Klick!) Yamaha P-125 bei Musikhaus Kirstein

-> Aktueller Preis (Klick!) Yamaha P-125 B bei Musikhaus Thomann


Fazit YAMAHA P-125:

PLUS

[ + ]  sehr gute Graded Hammer Tastatur (GHS)

[ + ]  Anschlagsdynamik (Hard/Medium/Soft/Fixed) anpassbar

[ + ] guter Klang vor allem des Yamaha Konzertflügels CFIIIS „Pure CF Sound Engine“

[ + ] 20 abwechslungsreiche Klänge

[ + ] Rhythmus-Sektion aus Schlagzeug und Bass mit 20 Rhythmen

[ + ] Verarbeitsqualität

[ + ] 192-stimmig

[ + ] die Verbindung zum Computer (USB)

[ + ] professioneller AUX OUT zum Anschließen an die Wohnzimmeranlage oder auf der Bühne

[ + ] 2 Kopfhörer-Ausgänge

[ + ] Split-/Dual- und Duo-Funktion

[ + ] Metronom, Transpose

[ + ] mit 11,8 kg ein Leichtgewicht, ideal für den Transport (ohne athletische Meisterleistungen)

MINUS

[ – ] Bedienung nicht gerade intuitiv (Kombination aus Tastatur und Funktionstasten)

[ – ] keine MIDI-Schnittstelle (ist allerdings durch den USB-Anschluss zeitgemäß ersetzt)

[ – ] Preis im Vergleich zum P-45 ziemlich hoch


-> Aktueller Preis (Klick!) Yamaha P-125 bei amazon

-> Aktueller Preis (Klick!) Yamaha P-125 bei Musikhaus Kirstein

-> Aktueller Preis (Klick!) Yamaha P-125 B bei Musikhaus Thomann


Zur Startseite von Digitalpiano Test

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.